Auf ein (hoffentlich) Neues!

Unsere Planungen für die Spielzeit 2021 im Alten Dorfladen sind abgeschlossen.

Der mobilste Fresche Keller aller Zeiten

Der mobilste Fresche Keller aller Zeiten

Gemeinsam mit dem Kronberger Kulturkreis und dem Kulturbüro 11 möchten wir Corona ein Schnippchen schlagen. Statt also Beschränkungen und Reduzierungen zu beklagen, freuen wir uns auf ganz besondere Veranstaltungen im ganz kleinen Kreis. Als Bühne dient uns dabei der Anhänger, mit dem wir unser Equipment und Ihre Sitzgelegenheiten transportieren – unser Mehrkulturwagen eben.

Mit ihm ziehen wir umher, spielen heute hier und morgen dort. Tagsüber speziell für Kinder, abends dann für alle anderen.

Unserer Sommerbühne im Alten Dorfladen bleiben wir aber natürlich treu. Was wir dort geplant haben, finden Sie weiter unten.

Wo immer wir uns sehen werden: Wir freuen uns schon auf Sie!

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpakets 2 des Landes Hessen und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INS FREIE!

Ausblick auf 2022

Stefan Waghubinger: <br>„Jetzt hätten die guten Tage kommen können“

Stefan Waghubinger:
„Jetzt hätten die guten Tage kommen können“

 

 

 

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. 90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe.

„Es ist tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch, banal und zugleich verblüffend geistreich, zynisch und zugleich warmherzig. Vor allem aber ist es eins: verdammt gut.” Böblinger Bote

„Federleicht und geschliffen Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können- und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen geschliffenen Texte so federleicht durch den Saal schweben.”

Allgemeine Zeitung Mainz

„Plötzlich hat man keinen Boden mehr unten den Füßen, und dann hat man Angst ohne Grund.” (aus: „Jetzt hätten die guten Tage kommen können”)

Die guten Tage kommen im Juni 2022 – der genaue Termin steht noch nicht fest.

 

 

Gala zum Hessischen Kabarettpreis 2020 muss verschoben werden

Gala zum Hessischen Kabarettpreis 2020 muss verschoben werden

Madame Corona lässt uns keine andere Wahl:

Frank-Markus Barwasser und Christoph Fritz werden im Alten Dorfladen auftreten – aber erst im kommenden Jahr.

Sobald wir ihn wissen, teilen wir den neuen (dann hoffentlich endgültigen) Termin hier mit.

Bitte bleiben Sie gesund!

Mathias Tretter und Sven Kemmler:<br>„Schottenabend – Zwei Stunden mit nichts drunter“

Mathias Tretter und Sven Kemmler:
„Schottenabend – Zwei Stunden mit nichts drunter“

Zwei Männer, zwei Röcke und ein entzückendes, karo-ummanteltes Geheimnis: Stuart Kemmler und Malcolm Tretter reisen seit 2010 kraft ihres selbstverliehenen Amtes als Kulturbotschafter des schottischen Robert-Louis-Burns-Instituts in Aberglenkirkmuir durch Deutschland, um den Ungläubigen endlich das bessere Großbritannien nahezubringen.

Viele Ignoranten möchten die Briten eher heute als morgen aus der Europäischen Union werfen – aus purer Unkenntnis, so Kemmler und Tretter. Denn das Bild der Insel wird hierzulande fälschlicherweise noch immer von England bestimmt, diesem dunklen, zurecht vergessenen Teil der Insel, der wie ein Sack essigschwerer Fish & Chips am hellen Norden hängt:

Scotland, das Wales unter den irischen Cornwalls der Trinker, herrliches Land der saftigen Weiden und des wärmenden Whiskys, der Highlands und Heilgetränke, der Kelten und Keltereien, der Schlachten und Schlachtschüsseln, der beinfreien Männer und betrunkenen Lämmer, der Quartalssäufer und Gelegenheitsköhler, und natürlich – der Frauen. „Lassies“ werden sie im Land der lauschigen Lochs genannt – und auch dieses Missverständnis werden Kemmler und Tretter ein für allemal ausräumen: Schottinnen mögen ähnlich sprechen wie der Collie aus der Fernsehserie, aber sie vertragen das Hundertfache.

Kurz: Ein Abend mit Ethnologie und Ethanol, Sex, Drogen und Rock ohne Roll. Nacktbeiniger als eine Misswahl, billiger als die Volkshochschule, teurer als die EU – und garantiert mit nix drunter!

Leider muss auch unser Schottenabend noch einmal verschoben werden – auf 2022. Sobald wir wissen, wann genau die Beiden die Rowohlt’sche Tradition des „Schausaufens mit Betonung“ aufleben lassen, lassen wir es Sie hier wissen.

Ihre Nachricht an uns

Was immer Sie uns wissen lassen möchten, können Sie hier auf den Weg bringen.

Phone :

(0 60 43) 98 40 121

Email :

kultur@freschekeller.de

Address :

Freundeskreis
der Kleinkunstbühne
Fresche Keller e.V.
Untergasse 11
63667 Wallernhausen

[contact-form-7 id="12"]

Unsere Sponsoren